Drucken

Passionsspiele

Es erfüllt uns mit Stolz und Dankbarkeit, dass unsere Marktgemeinde durch die Passionsspiele weit über die Grenzen unseres Heimatlandes hinaus bekannt wurde und sich "Passionsspielort" nennen darf.

Die Anerkennung, die unsere Passionsspiele finden, zeigt, dass Feldkirchen aufgrund des hohen Niveaus der Spiele mit großen Passionsspielorten, wie St. Margarethen (Bgld), Erl (T) oder Kirchschlag (NÖ), in einem Zug genannt werden. Vom 17. März bis 19. März 2017 findet in Feldkirchen das "Österreichische Passionstreffen" statt, dazu treffen sich Vertreter aller Passionsspielorte Österreichs. Ebenfalls haben sich Vertreter aus Holland und Tschechien als Gäste angemeldet.

Die Feldkirchner Passionsspiele gehen auf den kürzlich verstorbenen Pfarrer Monsignore Josef Gschanes, der vor 44 Jahren die Pfarrjugend ermutigte das Leben, Leiden und Sterben Christi szenisch darzustellen.
Im Laufe der Jahre wurden die Passionsspiele aufgeführt, die heute aus der Kulturlandschaft der Steiermark schlichtweg nicht mehr wegzudenken sind.
Aufführungsort ist der Pfarrsaal, der nur 240 Zuseher fasst, da kann sich der Zuschauer kaum dem hautnahen Geschehen auf der Bühne entziehen.

Nach 33 Jahren Regiearbeit durch Dr. Hans-Jürgen Weitschacher hat nun Prof. Bernd Böhmer die Spielleitung übernommen. Dies bringt gemeinsam mit der Textüberarbeitung von Mag. Hans Perstling wiederum eine spannende Veränderung mit sich, dank derer niemand sagen kann: "Das habe ich schon einmal gesehen!" Auch wenn wir uns so genau wie möglich an die Texte der Evangelisten halten, gibt es doch immer wieder neue Schwerpunktsetzungen.

Weit über 150 Mitwirkende verstehen es durch ihre eindrucksvollen Aufführungen, den Besuchern die biblische Nachricht vom Leben und Sterben Jesu in tiefem Glauben und Demut zu vermitteln.

Die Gemeindevertretung freut sich über die gute Zusammenarbeit mit der Schauspielgruppe, die sich für die Passionsspiele verantwortlich zeichnet.

www.ssgf.at